Chöre wollen wieder singen, Musikvereine wieder musizieren

Veröffentlicht am 26.05.2020 in Pressemitteilung

Webkonferenz für Kulturschaffende diskutierte Möglichkeiten der Lockerungen

Zu seiner ersten Konferenz im Internet hatte sich der SPD-Landtagsabgeordnete Hendrik Hering die kulturpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Giorgina Kazungu-Haß virtuell in den Westerwald eingeladen, um mit Kulturschaffenden über ihre Arbeit und mögliche Hilfen des Landes für in Not geratende Vereine zu sprechen. Die rheinland-pfälzische Landesregierung will die Kulturszene während der Corona-Krise mit einem 15,5 Millionen Euro schweren Hilfspaket unterstützen. Kern des Sechs-Punkte-Programms sind Arbeitsstipendien für Künstlerinnen und Künstler, im Zuge derer diese einmalig 2000 Euro bekommen können.

Teilnehmer der Konferenz berichteten von den Besonderheiten und Schwierigkeiten, die ihnen und ihren Chören und Musikvereinen durch die Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie aktuell begegnen. 

Alfred Labonte, Vorsitzender des Chorverbands Westerwald, der ebenfalls an der Runde teilgenommen hat, warb bei den Landespolitikern für das von seinem Verband ausgearbeitete Hygienekonzept und für eine schnelle Wiederaufnahme der Probenarbeit der Vereine. Er beschrieb die Gefahr, dass diese Unterbrechung dazu führen könne, dass manche Chöre abmelden, da nicht mehr genug Sänger zu den Proben zurückkehren werden.

Kazungu-Haß berichtete der Runde von den aktuellen Beratungen, die zum Ziel haben, den professionellen Chören und Orchestern den Probe- und Konzertbetrieb wieder zu gestatten und machte deutlich, dass diese Regelungen dann selbstverständlich auch für alle Chöre und Vereine gelten müsse. Entscheidendes Kriterium dürfte dabei die Regelungen der Abstände sein, die die Musiker untereinander einzuhalten haben. Man rede dabei nicht mehr von Wochen, da die Kulturminster des Bundes und der Länder bereits am 15. Mai ihre Eckpunkte für eine Öffnungsstrategie der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten als Beratungsgrundlage für ihre Gespräche übermittelt haben. Ausdrücklich betonte Frau Kazungu-Haß ihr Angebot, auch nach der Webkonferenz für Anregungen und Gesprächen zur Verfügung zu stehen und warb darum, dieses Angebot auch wahrzunehmen. Hendrik Hering dankte abschließend für einen informativen und inhaltlich gehaltvollen Austausch. „Unsere Chöre und Musikvereine sind eine immens wichtige Stütze des gesellschaftlichen Zusammenhalts unserer Ortsgemeinden. Daher bin ich zuversichtlich, dass es ihnen bald wieder gestattet wird, ihren Probebetrieb aufzunehmen“, sagte Hendrik Hering. „Wir alle werden noch eine Zeit mit den Auflagen, die unser aller Gesundheit schützen, leben müssen. Wir sind aber auch kreativ genug dies nicht nur fortwährend lautstark zu beklagen, sondern unseren Alltag und unser gesellschaftliches Leben den Gegebenheiten vorübergehend anzupassen“, so Hering abschließend.   

 

Homepage Hendrik Hering, Ihr Abgeordneter für den Westerwald

WebsoziInfo-News

02.07.2020 16:35 Die Grundrente kommt! Respekt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Wer 33 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt hat, hat künftig Anspruch auf die Grundrente, wenn ansonsten die Rente zu niedrig wäre. Auch Jahre, in denen die eigenen Kinder erzogen oder Angehörige

29.06.2020 16:36 Kinderbonus ist beschlossene Sache
Der Deutsche Bundestag hat heute den Kinderbonus zusammen mit weiteren Teilen des Konjunkturpaktes beschlossen. Vorbehaltlich der Zustimmung des Bundesrats werden im September 200 Euro und im Oktober 100 Euro automatisch zum Kindergeld ausgezahlt. In Kombination mit weiteren Maßnahmen wie zum Beispiel der Senkung der Mehrwertsteuer und dem erhöhten Entlastungsbetrag für Alleinerziehende werden Familien spürbar mehr

27.06.2020 16:21 Ausbildungsplatzoffensive für den Öffentlichen Dienst
Um die besten Köpfe für den Öffentlichen Dienst zu gewinnen, muss der Bund als Arbeitgeber noch attraktiver werden. Die SPD-Fraktion fordert eine Ausbildungsplatzoffensive für den Öffentlichen Dienst. Insbesondere das Bundesinnenministerium und das Bundesverteidigungsministerium sind hier gefragt. „Altersbedingte Abgänge und unzureichende Ausbildungskapazitäten sorgen im Öffentlichen Dienst für große Herausforderungen. Sie müssen gemeistert werden, wenn wir die

25.06.2020 08:46 Europa solidarisch voranbringen
In wenigen Tagen übernimmt Deutschland die EU-Ratspräsidentschaft – in einer Zeit, die für Europa richtungsweisend sein dürfte, und zwar vor allem in den Fragen: Wie bewältigen wir diese aktuelle Krise? Wie gehen wir aus ihr hervor? Und was bedeutet das für den Zusammenhalt in Europa? Für uns heißt das: Große Aufgaben, aber mindestens auch ebenso

25.06.2020 06:44 Solidarpakt für Kommunen – Wir stärken Kommunen
Unsere Heimat, das sind unsere Städte und Gemeinden. Doch die Corona-Pandemie reißt gewaltige Löcher in ihre Kassen. Wir spannen jetzt einen Rettungsschirm, damit die Kommunen die Zukunft gestalten können. Mit Investitionen in gute Schulen und Kitas, Altenpflege, Feuerwehr, Busverbindungen und Schwimmbäder. Das Bundeskabinett hat am Mittwoch den von der SPD hart erkämpften Solidarpakt Kommunen beschlossen.

Ein Service von info.websozis.de