MdL Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Hendrik Hering wegen Wegeöffnung weiterhin zuversichtlich

Veröffentlicht am 05.03.2021 in Pressemitteilung

Zuletzt konnte der Siegener Zeitung am 24. Februar 2021 entnommen werden, dass eine Reihe von Munitionsfunden den Stegskopf belasten würde. Die beiden SPD-Landtagsabgeordneten Bätzing-Lichtenthäler und Hering weisen in ihrer Pressemitteilung nochmals darauf hin, dass derzeit eine Untersuchung durch die Leitstelle des Bundes für Kampfmittelräumung im Niedersächsischen Landesamt für Bau und Liegenschaften durchgeführt wird. Diese war bereits im vergangenen Sommer angekündigt worden. Die aktuellen Umstände, bedingt durch den Frost, erschweren allerdings die Untersuchungen, sodass es zu Verzögerungen kommt. „Die Untersuchungen sind aber wichtig und richtig, damit die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger gegeben ist“, so die beiden Landtagsabgeordneten, die sich für die Freigabe der Wege einsetzen. Hinsichtlich der aktuellen Diskussionen um die Nutzung des Stegskopf stellen die SPD-Politiker nochmals fest, dass hier die Planungshoheit der Kommunen zu respektieren sei. Sicherlich gebe es viele gut Ideen für den Stegskopf, wichtig sei aber, dass hier gemeinsame Lösungen gefunden werden müssen. 
Von der DBU konnten wir erfahren, dass die Beräumungsarbeiten am Stegskopf nach der erfolgten Schneeschmelze in der kommenden Woche weitergehen. Die DBU Naturerbe GmbH wird diese Information auch an die Presse geben.

 

 

Homepage Hendrik Hering, Ihr Abgeordneter für den Westerwald

WebsoziInfo-News

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

23.07.2021 05:52 Bernhard Daldrup zum Förderprogramm für Innenstädte
Unsere Innenstädte und Zentren sind durch die Corona-Krise sehr gebeutelt. Die langen Schließungen haben insbesondere den regionalen Einzelhandel und die Kulturszene getroffen. Theaterbesuche, Konzerte, Lesungen – all dies konnte im vergangenen Jahr kaum stattfinden und all dies sind Veranstaltungen, die Menschen in die Innenstädte ziehen und diese beleben. Aus diesem Grund stellt Bundesfinanzminister Olaf Scholz

21.07.2021 15:50 Ein kraftvolles Zeichen gesamtstaatlicher Solidarität
Das Bundeskabinett hat eine millionenschwere Soforthilfe für Hochwasseropfer auf den Weg gebracht. Für SPD-Fraktionsvize Achim Post eine klares Signal: Bund und Länder stehen in dieser Krise zusammen. „Viele Menschen in den Hochwassergebieten sind unverschuldet und über Nacht in Existenznot geraten. Die Schäden sind immens. Um die Not zu lindern wird auf Initiative von Bundesfinanzminister Olaf

21.07.2021 14:48 Daldrup/Kaiser zu Smart Cities in den Kommunen
Die Modellprojekte „Smart Cities“ der dritten Staffel sind entschieden. Beworben hatten sich für die dritte Förderrunde deutschlandweit 94 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. Die SPD-Fraktion im Bundestag lobt, dass nachhaltige und gemeinwohlorientierte Smart-City-Ansätze erprobt werden. „Seit 2019 unterstützt der Bund mit dem Programm ‚Modellprojekte Smart Cities‘ Zukunftsprojekte für die Entwicklung und Umsetzung digitaler Technologien in

20.07.2021 14:46 Geld nehmen und gegen alle Werte verstoßen, das geht nicht
Vor der Vorstellung des Jahresberichts zur Rechtsstaatlichkeit der EU-Kommission hat Frank Schwabe die Sperrung von Geldern für Ungarn und Polen gefordert. Er betont, dass die EU auch eine Wertegemeinschaft ist. „Die Kommission muss endlich von der Möglichkeit Gebrauch machen, die in Ungarn und Polen fortwährenden Verstöße gegen rechtsstaatliche Prinzipien finanziell zu sanktionieren. Geld nehmen und

Ein Service von info.websozis.de