Pflegepolitik – menschlich und sozial

Veröffentlicht am 24.03.2021 in Ankündigungen

SPD-Fraktion im Online-Dialog am 08. April 2021 18:30 Uhr

Mehr als 3,6 Millionen Menschen sind in Deutschland auf Pflege angewiesen. Es ist unser sozialdemokratischer Anspruch, dass alle Menschen unabhängig von Herkunft, sozialem Status und Einkommen in jeder Lebensphase gut und würdevoll leben können – auch und gerade bei Pflegebedürftigkeit.

Die aktuelle Krise stellt die Alten- und Krankenpflege nicht nur vor ganz besondere Herausforderungen, sondern wirft ein besonderes Licht auf den überfälligen Reformbedarf. Wir als SPD-Bundestagsfraktion wollen die Situation und Arbeit in der Pflege verbessern. Wir brauchen eine gute Pflege für die Menschen in Heimen und Zuhause, zusätzliche Stellen und eine bessere Bezahlung.

Wir haben dazu bereits wichtige Vorhaben durchgesetzt und auf den Weg gebracht, wie etwa das Pflegelöhneverbesserungsgesetz oder das Pflegepersonalstärkungsgesetz, durch das die Finanzierung von 13.000 zusätzlichen Fachkraftstellen sichergestellt wurde. Außerdem haben wir mit der Einführung der generalistischen Ausbildung für eine Aufwertung des Pflegeberufes gesorgt.

Aber wir wollen noch mehr erreichen. So fordern wir die Deckelung der Eigenanteile an pflegebedingten Kosten, flächendeckende tarifliche Bezahlung auf möglichst hohem Niveau für alle Berufe in der Pflege und eine echte Entlastung im Pflegealltag.

Wir laden Sie zu dieser Videokonferenz ein und freuen uns auf den Austausch. Die Daten für diese Online-Veranstaltung erhalten Sie im Nachgang zu Ihrer Anmeldung nach Ablauf der Anmeldefrist und rechtzeitig vor der Veranstaltung.

Mehr Infos und Anmeldung auf meiner Faceboookseite

 

Homepage Gabi Weber - Ihre Abgeordnete für Westerwald und Rhein-Lahn

WebsoziInfo-News

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

23.07.2021 05:52 Bernhard Daldrup zum Förderprogramm für Innenstädte
Unsere Innenstädte und Zentren sind durch die Corona-Krise sehr gebeutelt. Die langen Schließungen haben insbesondere den regionalen Einzelhandel und die Kulturszene getroffen. Theaterbesuche, Konzerte, Lesungen – all dies konnte im vergangenen Jahr kaum stattfinden und all dies sind Veranstaltungen, die Menschen in die Innenstädte ziehen und diese beleben. Aus diesem Grund stellt Bundesfinanzminister Olaf Scholz

21.07.2021 15:50 Ein kraftvolles Zeichen gesamtstaatlicher Solidarität
Das Bundeskabinett hat eine millionenschwere Soforthilfe für Hochwasseropfer auf den Weg gebracht. Für SPD-Fraktionsvize Achim Post eine klares Signal: Bund und Länder stehen in dieser Krise zusammen. „Viele Menschen in den Hochwassergebieten sind unverschuldet und über Nacht in Existenznot geraten. Die Schäden sind immens. Um die Not zu lindern wird auf Initiative von Bundesfinanzminister Olaf

21.07.2021 14:48 Daldrup/Kaiser zu Smart Cities in den Kommunen
Die Modellprojekte „Smart Cities“ der dritten Staffel sind entschieden. Beworben hatten sich für die dritte Förderrunde deutschlandweit 94 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. Die SPD-Fraktion im Bundestag lobt, dass nachhaltige und gemeinwohlorientierte Smart-City-Ansätze erprobt werden. „Seit 2019 unterstützt der Bund mit dem Programm ‚Modellprojekte Smart Cities‘ Zukunftsprojekte für die Entwicklung und Umsetzung digitaler Technologien in

20.07.2021 14:46 Geld nehmen und gegen alle Werte verstoßen, das geht nicht
Vor der Vorstellung des Jahresberichts zur Rechtsstaatlichkeit der EU-Kommission hat Frank Schwabe die Sperrung von Geldern für Ungarn und Polen gefordert. Er betont, dass die EU auch eine Wertegemeinschaft ist. „Die Kommission muss endlich von der Möglichkeit Gebrauch machen, die in Ungarn und Polen fortwährenden Verstöße gegen rechtsstaatliche Prinzipien finanziell zu sanktionieren. Geld nehmen und

Ein Service von info.websozis.de