SPD Westerburger Land

SPD Westerburger Land

Rechnen ist eine Kunst, die Ralf Seekatz anscheinend nicht beherrscht!

Veröffentlicht am 15.10.2014 in Landespolitik

Wir präsentieren heute mal einen Beitrag von CDU-MdL Ralf Seekatz aus Westerburg. Er hat schon zwei Mal gegen den Hachenburger Hendrik Hering (SPD) die Wahl um das Direktmandat im Wahlkreis Bad Marienberg mehr als deutlich verloren.

Er würde den Wahlkreis gerne mal gewinnen und hatte eine tolle Idee:
Wenn wir schon die Wahlkreise verändern müssen, dann geben wir die Verbandsgemeinde Bad Marienberg und nicht wie von der Landesregierung vorgeschlagen, Rennerod ab.Er hat dabei leider nicht bedacht, dass dies der 25% Toleranzgrenze, der er wie man hören kann, zustimmt, nicht enspricht. Also er hier eine verfassungswidrige Idee hatte und mit der Mathematik hat er auch so seine Probleme: 

Hendrik Hering hat 2011, bei einem zugegeben optimierungswürdigen Gesamtergebnis, die Wahl mit 5.209 Stimmen Vorsprung gewonnen, wir reden also nicht über Verhältnisse wie bei der Oberbürgermeisterwahl in Trier, wo die Differenz 111 Stimmen beträgt. 
 

Halten wir also als erstes Zwischenergebnis mal fest: Die Vorschläge von Herr Seekatz verstoßen gegen die durch die Verfassung vorgegebenen Toleranzgrenzen von 25% und wir reden über einen Vorsprung von 5.209 Stimmen bei 45.330 Stimmen; einem Vorsprung von 11.5% (bedenkt man, dass auch FDP, Linke und B90/Grüne Direktkandidaten Stimmen bekommen haben): Hering 21.244 Stimmen - Seekatz 16.035 Stimmen = 5.209 Stimmen Vorsprung Hering
Ohne Rennerod, wie von der Landesregierung vorgeschlagen: 18.313 Stimmen Hering zu 13.061 Stimmen Seekatz = 50(!) Stimmen größerer Vorsprung. So macht man sich schamlos einen prima SPD-Wahlkreis?

 
Rechnen wir mal zum Spaß den wohlgemerkt verfassungswidrigen Vorschlag von Seekatz durch: Wahlkreis ohne Bad Marienberg: Hering 16.819 Stimmen, Seekatz 13.701, Differenz: 3.118! Hätte Seekatz damit den Wahlkreis gewonnen? Eher nicht.
 

Aber die CDU hatte ja auch einen Vorschlag, verfassungswidrig - natürlich - da auch hier die 25% Toleranzgrenze nicht beachtet wurde Rennerod und Bad Marienberg raus, Wallmerod rein: Das Ergebnis wäre: Hering: 15.853; Seekatz 14.256 Differenz: 1.597 Stimmen. Auch so hätte Seekatz den Wahlkreis nicht gewonnen. Schöne Freunde hat Herr Seekatz da in der CDU Rheinland-Pfalz!
 

Fassen wir als Ergebnis mal ganz neutral zusammen: Die Vorschläge von CDU und Seekatz entsprechen nicht der verfassungsgemäß vorgeschriebenen Toleranzgrenze von 25% und führen zu keinem anderen direkt gewählten Landtagsabgeordneten als Hendrik Hering. Sie würden im Gegenteil den Wahlkreis 1 in Altenkirchen zu einem SPD-Wahlkreis machen. Eigentlich Irre das wir dem nicht folgen, oder?

So geht das also in den Augen von Herrn Seekatz, wenn man sich einen SPD-Wahlkreis passend zurech schneidert. Irgendwas hat er da nicht so richtig verstanden... 


Hendrik Hering geht es übrigens gut. Nicht, dass hier noch falsche Gerüchte aufkommen, er sei angeschlagen.

Homepage SPD Westerwald - Die Partei für die Menschen unserer Heimat

WebsoziInfo-News

15.02.2024 06:09 Den Filmstandort Deutschland stärken
Die vorgestellten Referentenentwürfe zur tiefgreifenden Reform des Filmförderungsgesetzes bieten eine gute Grundlage für die weiteren Beratungen. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt insbesondere die Zielsetzungen und Kernpunkte der Reform – wie verlässliche Förderung, bessere Beschäftigungsbedingungen, die Reduzierung bürokratischer Hürden und die Steigerung von Transparenz sowie Effizienz. Helge Lindh, kultur- und medienpolitischer Sprecher: „Die Pläne zur Stärkung der Autonomie… Den Filmstandort Deutschland stärken weiterlesen

14.02.2024 22:08 Dirk Wiese zum Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus
Rechtsstaat noch wehrhafter machen Es geht mehr denn je darum, unsere offene Gesellschaft gegen ihre Feinde zu verteidigen. Unser Rechtsstaat muss sich mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln gegen Rechtsextremisten wehren. Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat dafür heute weitere effektive Maßnahmen vorgestellt. „Hunderttausende Menschen gehen seit Wochen gegen Hass und Hetze auf die Straße und… Dirk Wiese zum Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus weiterlesen

11.02.2024 12:30 SETZE EIN ZEICHEN GEGEN RECHTSEXTREMISMUS!
Rechtsradikale Kräfte werden immer stärker. Wir müssen dagegen halten – jede und jeder Einzelne von uns. Doch was tun, wenn uns im Alltag Hass und Hetze begegnen? Vom Widerspruch am Stammtisch über Engagement in Organisationen bis zur Unterstützung von Betroffenen: Werde aktiv und setze ein Zeichen für Toleranz und Respekt. Kämpfe mit uns für eine… SETZE EIN ZEICHEN GEGEN RECHTSEXTREMISMUS! weiterlesen

11.02.2024 12:28 Dagmar Schmidt zum EU-Lieferkettengesetz
Die FDP blockiert das Gesetz kurz vor den wichtigen Verhandlungen auf EU-Ebene. Damit schwächt sie die Wirtschaft und verspielt Deutschlands Vertrauen in Europa, sagt Dagmar Schmidt. „Viele deutsche Unternehmen haben auf das europäische Lieferkettengesetz gehofft. Die FDP setzt durch ihre Ablehnung Deutschlands Vertrauen in Europa aufs Spiel. Im Gegensetz zu Hubertus Heil, der Kompromisse zu… Dagmar Schmidt zum EU-Lieferkettengesetz weiterlesen

11.02.2024 12:26 Johannes Fechner zum Kabinettsbeschluss Absenkung der Mindeststrafen bei Missbrauchsdarstellungen
Das Bundeskabinett einen Gesetzentwurf zur Anpassung der Mindeststrafen des § 184b StGB beschlossen. Mit diesem Gesetz wollen wir die Strafverschärfung für den Besitz von Missbrauchsdarstellungen von Kindern beibehalten und gleichzeitig die Ressourcen besser auf die Verfolgung von tatsächlichen Sexualstraftätern konzentrieren. „2021 haben wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung sexualisierter Gewalt gegen Kinder die Strafen für… Johannes Fechner zum Kabinettsbeschluss Absenkung der Mindeststrafen bei Missbrauchsdarstellungen weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de