SPD Westerburger Land

SPD Westerburger Land

Hendrik Hering trifft Planer des Dorfgemeinschaftshauses Sessenhausen

Veröffentlicht am 09.03.2022 in Pressemitteilung
(v.l.n.r.) Jennifer Stahl, Ratsmitglied; Hendrik Hering,
SPD-Abgeordneter;Olaf Quirmbach, Beigeordneter;
Helmut Lamp,​​Ortsbürgermeister;Michael Müller,
Bauamt VG; Klaus Müller, Bürgermeister VG;
Christian Fein, Beigeordneter.

Die Gemeinde Sessenhausen durfte sich unlängst über die Zusage einer I-Stock (Investitionsstock) Förderung in Höhe von 950.000 Euro für den Bau eines neuen Dorfgemeinschaftshauses freuen. Ein schöner Anlass für Hendrik Hering, sich nach den Fortschritten in der Planung zu erkundigen.

Sessenhausen. SPD-Abgeordneter und Landtagspräsident Hendrik Hering traf sich am 8. März mit den Beteiligten des Projekts „Dorfgemeinschaftshaus“ in Sessenhausen, um sich über die Fortschritte in der Planung zu informieren. Von Beginn an unterstützte Hering das Vorhaben, die Förderungen des Investitionsstocks zu erhalten und die Dorfmitte in Sessenhausen zu stärken. Dass der Weg bis hierher schon ein weiter war, wurde auch an diesem Tag bei den Gesprächen deutlich.

Bereits Ende 2019 wurden die Pläne erstmals eingereicht, um die Förderung aus dem Investitionsstock (I-Stock) des Landes Rheinland-Pfalz zu bekommen. Nach eingehender Prüfung wurde diese erste Planung durch den Rechnungshof abgelehnt, da das damals geplante Gebäude als zu groß für den Ort bemessen wurde.

Pläne wurden geändert und neu eingereicht und nun darf sich Sessenhausen auf ein neues Dorfgemeinschaftshaus im Ortskern freuen. Der Bau soll noch in diesem Jahr beginnen und im nächsten Jahr fertiggestellt werden.

Doch die ursprünglich „zu großen“ Pläne waren und sind nicht die einzigen Widrigkeiten, mit denen sich das Planungsteam herumschlagen muss. „Bei einem Bau im Zentrum eines Ortes gibt es wesentlich mehr Auflagen zu erfüllen, als außerhalb. Von Emissionsschutz über Lärmschutz bis hin zum Abstand der vorgeschriebenen Parkplätze zum nächsten Wohnhaus. Das ist dann gar nicht so einfach und es kommt auch immer wieder was Neues dazu“, berichtet Michael Müller vom Bauamt der Verbandsgemeinde, der das Projekt von Beginn an betreut.

„Über einen so langen Zeitraum habe ich selten eine I-Stock Förderung gehabt“, erzählt Hendrik Hering. Ihm sei es aber wichtig gewesen, das Projekt zu unterstützen, denn es müssten vor allem die Dorfmitten wieder gestärkt werden. „Viele Dörfer haben ähnliche Ideen gehabt und aufgrund der vielen Auflagen kapituliert. Das finde ich unglaublich schade, denn ein Dorfgemeinschaftshaus gehört in den Ort und nicht irgendwohin außerhalb“, findet Hering.

Auch Klaus Müller, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Selters, freut sich, dass man nun endlich mit den Ausschreibungen beginnen kann. „Wir haben zwischenzeitlich pausiert, bis wir wussten, was möglich und was notwendig ist. Ständig um- oder nachplanen treibt die Kosten sonst nur unnötig in die Höhe“, erzählt er. „Ein Dorfgemeinschaftshaus gehört in die Dorfmitte, damit auch ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger mit dem Rollator am Dorfleben teilhaben und zu Fuß hinkommen können“, erklärt Klaus Müller. Nun hofft man, dass man trotz der aktuellen Lage und den ständig steigenden Baukosten sowie Lieferengpässen in der veranschlagten Summe von 2,69 Millionen Euro bleiben kann und sich viele Bauunternehmer auf die kommenden Ausschreibungen bewerben werden. Wenn dann alles glatt geht, soll im nächsten Jahr die Einweihung stattfinden.

Homepage Hendrik Hering, Ihr Abgeordneter für den Westerwald

WebsoziInfo-News

04.07.2024 19:27 Rinkert/Eichwede zum beschleunigten Ausbau von Balkonkraftwerken (heute Abend im Plenum)
Bahn frei für Balkonkraftwerke Der Bundestag verabschiedet heute Modernisierungen des Wohnungseigentumsrechts. Mit der Reform werden die Möglichkeiten zur virtuellen Eigentümerversammlungen erleichtert und Wohnungseigentümer:innen sowie Mieter:innen in die Lage versetzt, mit Balkonkraftwerken ihre Energiekosten zu senken. Daniel Rinkert, zuständiger Berichterstatter: „Mit der Novelle des Wohnungseigentumsgesetzes stärken wir die Energiewende in den eigenen vier Wänden. Ab sofort… Rinkert/Eichwede zum beschleunigten Ausbau von Balkonkraftwerken (heute Abend im Plenum) weiterlesen

04.07.2024 19:26 Martin Rosemann zum Länderbericht OECD Integration in Deutschland
Geflüchtete kommen gut im Arbeitsmarkt an Die Integration von Geflüchteten in unseren Arbeitsmarkt funktioniert gut. Das haben die Ergebnisse des Länderberichts der OECD gezeigt. Auch die sprachlichen Fähigkeiten der Kinder von Eingewanderten haben sich verbessert. Dennoch ist hier Luft nach oben, sagt Martin Rosemann. „Die Ergebnisse der OECD-Studie bestätigen das, was wir, allen Unkenrufen zum… Martin Rosemann zum Länderbericht OECD Integration in Deutschland weiterlesen

30.06.2024 18:07 Für eine moderne Krankenhauslandschaft
Der Deutsche Bundestag beriet am 27.06.2024 in 1. Lesung das Krankenhausversorgungsverbesserungsgesetz (KHVVG). Damit beginnt das parlamentarische Verfahren für die tiefgreifendste Reform der Krankenhausversorgung in den letzten 20 Jahren. Die Reform wird die wohnortnahe medizinische Versorgung sicherstellen, die Qualität der Behandlungen verbessern und das Personal in den Krankenhäusern entlasten. Heike Baehrens, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion: „Mit… Für eine moderne Krankenhauslandschaft weiterlesen

30.06.2024 17:58 Bessere Steuerförderung für energetische Sanierungen
Durch die Fortschreibung der „Energetische Sanierungsmaßnahmen-Verordnung“ fördern wir die energetische Modernisierung von Wohngebäuden und unterstützen so die Erreichung unserer Klimaziele. „Der Finanzausschuss des Deutschen Bundestages hat in dieser Woche der dritten Fortschreibung der Energetische Sanierungsmaßnahmen-Verordnung (ESanMV) zugestimmt. Die Ampel stellt damit sicher, dass energetische Sanierungsmaßnahmen auch weiterhin umfassend steuerlich gefördert werden. Unsere Klimaziele werden wir… Bessere Steuerförderung für energetische Sanierungen weiterlesen

30.06.2024 17:56 Aufarbeitung der NS-„Euthanasie”-Verbrechen und der Zwangssterilisation verbessern
Es war mehr als ein symbolischer Akt, als der Deutsche Bundestag gestern Abend noch einmal ausdrücklich festgestellt hat, dass die Opfer der NS-„Euthanasie” und die Opfer der Zwangssterilisation als Verfolgte des NS-Regimes anzuerkennen sind. Es geht um die Realisierung ganz konkreter Projekte, die dabei helfen werden, Lücken in der Aufarbeitung zu schließen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt… Aufarbeitung der NS-„Euthanasie”-Verbrechen und der Zwangssterilisation verbessern weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de