SPD Westerburger Land

SPD Westerburger Land

Wissen wie ein soziales System funktioniert

Veröffentlicht am 27.04.2017 in Veranstaltungen

Sozialdemokraten informierten zu den gesetzlichen Neuerungen

Pflegebedürftigkeit ist ein Thema. Nicht erst seit heute und auch nicht nur im Heimatraum. Rund 2,6 Millionen Menschen in Deutschland sind pflegebedürftig. 73 Prozent davon werden im häuslichen Umfeld betreut. Mit den 2017 in Kraft getretenen Pflegestärkungsgesetzen II und III haben sich zahlreiche Veränderungen in der Pflege ergeben. Dazu informierte die SPD Westerwald anlässlich einer Veranstaltung im Diakonie-Laden in Westerburg. Neben der Bundestagsabgeordneten Gabi Weber (Wirges) sprach Sybille Stuart von „Netzwerk im Alter, Koordinierungsstelle Westerburg-Rennerod“.

Während Weber auf die Rahmenbedingungen der Pflegeversicherung einging, stellte Sybille Stuart die praktischen Auswirkungen in den Vordergrund ihres Vortrags. Seit 1995 gibt es die Pflegeversicherung, die erstmals auch den pflegenden Personen Zeiten in der Rentenversicherung anrechnet. 2012 wurde die Pflege dann mit dem Pflegestärkungsgesetz auf neue Füße gestellt. Weg von bisher drei Pflegestufen, hin zu fünf Pflegegraden. Ziel der Politik, so Gabi Weber, sei es gewesen „wegzukommen von der Minutenzählerei und dafür die Lebenssituation der Betroffenen im Blick zu haben“.

Stuart ging detailliert auf die neuen Gegebenheiten ein. 1,38 Millionen Personen werden in Deutschland ausschließlich durch Angehörige gepflegt; 692.000 davon mit Unterstützung durch professionelle Dienste. Die Pflegeversicherung ist nach ihren Worten „ein buntes Paket von verschiedenen Leistungen“, die für den Laien nur schwer zu durchschauen sind. Auch die Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) erfolgt nach geänderten Kriterien. Bewertet werden Mobilität (10 Prozent), Kognitives Verhalten (15 %), Selbstversorgung (40 %), Behandlung (20 %) und Alltagsgestaltung (15 %).Je länger man aber den Ausführungen und Beispielen der Referentin folgte, umso deutlicher wurde, dass im konkreten Einzelfall an einer persönlichen Beratung kein Weg vorbei führt. Stuart wörtlich: „Wenn es ins Detail geht, wird es kompliziert“. Zu empfehlen ist ein Coaching vor der MDK-Begutachtung.

Bei einem Widerspruch gegen die Pflegegrad-Einstufung kann man die Dienste der Verbraucherzentrale in Anspruch nehmen. Gelungen ist es mit dem Gesetz die Demenzkranken besser zu stellen. Die neu eingeführten Pflegegrade wirken sich auf Personen, die bereits einer Pflegestufe zugewiesen waren, positiv aus - erschweren aber neuen Betroffenen den Einstieg. Das neue Gesetz hat zwar Verbesserungen gebracht, ist aber noch nicht endgültig ausgereift, so Stuart. Gabi Weber bat bei Schwachstellen die Politik zu informieren, damit nochmals nachgebessert werden könne.

Homepage SPD Westerwald - Die Partei für die Menschen unserer Heimat

WebsoziInfo-News

17.06.2024 18:37 Wiese/Kreiser zum Beschluss des Onlinezugangsgesetzes
Der Vermittlungsausschuss zwischen Bund und Ländern hat einen Kompromissvorschlag zur Änderung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) beschlossen, der heute im Bundesrat und Bundestag verabschiedet wurde. Die Änderungen am OZG legen einen Grundstein für eine umfassende Digitalisierung der Verwaltung und stellen sicher, dass Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen in Deutschland von modernen und nutzerfreundlichen Onlinediensten der Verwaltung profitieren… Wiese/Kreiser zum Beschluss des Onlinezugangsgesetzes weiterlesen

17.06.2024 18:36 Carlos Kasper zum Rekord-Kokainfund im Hamburger Hafen
Der Zoll hat heute mitgeteilt, dass bei einem Ermittlungsverfahren im vergangenen Jahr die Rekordmenge von 35 Tonnen Kokain unter anderem im Hamburger Hafen sichergestellt wurde. „Die Sicherstellung von über 35 Tonnen Kokain im Hamburger Hafen ist ein massiver Schlag gegen die Organisierte Kriminalität. Unser Zoll und unsere Polizei leisten eine großartige Arbeit, wenn wir ihnen… Carlos Kasper zum Rekord-Kokainfund im Hamburger Hafen weiterlesen

09.06.2024 16:28 Stefan Zierke zum tourismuspolitischen Dialog der SPD-Bundestagsfraktion
Sportgroßveranstaltungen sind Booster für Tourismus Im Rahmen des tourismuspolitischen Dialogs der Touristiker:innen der SPD-Bundestagsfraktion sprachen die Abgeordneten mit Vertreterinnen und Vertretern der Branche über die Bedeutung von Sportgroßveranstaltungen für den Tourismusstandort Deutschland. Diverse Beispiele zeigen: Sie haben einen erheblichen Mehrwert für die Regionen. „Große Sportevents wie die Rodel WM, die Handball EM der Männer und… Stefan Zierke zum tourismuspolitischen Dialog der SPD-Bundestagsfraktion weiterlesen

09.06.2024 15:28 Ariane Fäscher zum Bericht über Häusliche Gewalt
Häusliche Gewalt ist Machtausübung Die Zahl der Opfer von häuslicher Gewalt ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Das geht aus einem aktuellen Bericht zur polizeilichen Kriminalstatistik hervor. Es besteht dringender Handlungsbedarf. „Der Bericht unterstreicht die dringende Notwendigkeit der Schaffung von funktionierenden und ausreichenden Strukturen für Schutz, Hilfe und Prävention bei Gewalt an Frauen. Das gilt… Ariane Fäscher zum Bericht über Häusliche Gewalt weiterlesen

05.06.2024 21:50 Seitzl (SPD), Kraft (Bündnis 90/Die Grünen) und Schröder (FDP) zur BAföG-Novelle
Lina Seitzl, zuständige Berichterstatterin der SPD-Bundestagsfraktion:Laura Kraft, zuständige Berichterstatterin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen:Ria Schröder, zuständige Berichterstatterin der FDP-Bundestagsfraktion: Mit dem Kabinettsbeschluss zum 29. BAföG-Änderungsgesetz wurde ein Vorschlag für wesentliche Anpassungen am Regierungsentwurf verabschiedet. Bedarfssätze, Wohnkostenzuschlag, Freibeträge – so wollen wir den gestiegenen Lebenshaltungskosten der Studierenden Rechnung tragen. „Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss zum 29. BAföG-Änderungsgesetz… Seitzl (SPD), Kraft (Bündnis 90/Die Grünen) und Schröder (FDP) zur BAföG-Novelle weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de