Header-Bild

30.06.2019 in Ortsverein

Die gewählten Vertreterinnen und Vertreter der SPD OV Westerburger Land freuen sich auf die neuen Herausforderungen

 

Nach der konstituierenden Verbandsgemeinderats-Sitzung am Dienstag, den 25. Juni 2019 möchten wir Ihnen unsere Vertreter/innen im VG-Rat vorstellen: Harald Ulrich, Willmenrod,(Fraktionsvorsitzender); Dr. Werner Wengenroth, Westerburg, (stellv. Fraktionsvorsitzender); Yvonne Christl, Sainscheid; Hans-Jürgen Frensch, Höhn-Schönberg; Bernd Jung, Sainscheid; Lisa Schilling, Pottum; Udo Schütz und Anne Wollenweber, Höhn. Wir setzen uns für die Wählerinnen und Wähler zu den Themen „Medizinische Versorgung innerhalb der VG, Seniorengerechtes Wohnen, Leben im Dorf, Elektromobilität, Jugend- und Seniorenmobilität, Schulen, Schutz der ökologischen Lebensgrundlagen, Tourismus, Förderung des Ehrenamtes und Erweiterung der Jugendarbeit“ ein. Leider haben wir im VG-Rat keine Mehrheit, werden aber trotzdem mit Argumenten und Sachinformationen versuchen, eine lebenswerte und moderne Umgebung innerhalb unserer Verbandsgemeinde auf den Weg zu bringen. In den jeweiligen Ausschüssen sind wir wie folgt vertreten: Hauptausschuss: Harald Ulrich, Dr. Werner Wengenroth, Yvonne Christl Werksausschuss: Udo Schütz, Anne Wollenweber, Hans-Jürgen Frensch Ausschuss für Bau, Planung, Wirtschaft, Verkehr und Umwelt: Bernd Jung, Hans-Jürgen Frensch, David Olberts Ausschuss für Schulen, Kultur, Partnerschaften, Jugend, Soziales und Sport: Lisa Schilling, Cornelia Hof, Dr. Werner Wengenroth Rechnungsprüfungsausschuss: Bernd Jung Für Gespräche und Anregungen sowie neue Ideen sprechen Sie uns gerne an. Wir danken allen Wählerinnen und Wählern für das in uns gesetzte Vertrauen.

 

30.04.2019 in Ortsverein

Randolf Stich, Staatssekretär, referiert im Café Seewies

 

Nach intensiven Bemühungen ist es dem SPD-Ortsverein Westerburger Land gelungen, Randolf Stich für einen Informationsaustausch zu gewinnen. Randolf Stich, Staatssekretär, ist im rheinlandpfälzischen Ministerium des Innern und für Sport zuständig für die Themen: Kommunales und Sport, Brand- und Katastrophenschutz, Rettungsdienst, Vermessung und Geoinformationen, Breitband, IT-Management, eGovernment und Verwaltungsmodernisierung.

Er wird am 07. Mai 2019 ab 17:45 Uhr im Café Seewies in Stahlhofen am Wiesensee zu den Themen „Breitbandausbau, Digitalisierung und Freiwilligen Feuerwehren“ referieren. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind zu diesem Vortrag herzlich eingeladen. Damit wir den Abend planen können, bitten wir um eine verbindliche Zusage per Email an: bjung@jung-electro.de.

 

22.02.2019 in Ortsverein

Mitgliederversammlung SPD OV Westerburger Land

 

Am gestrigen Donnerstag, 21.02.2019 trafen sich die Mitglieder der SPD OV Westerburger Land zur Mitgliederversammlung im Bürgertreff in Sainscheid. Die Versammlung hatte einige wegweisende Entscheidungen für die kommende Kommunalwahl zu treffen. So wurde Yvonne Christl, Sainscheid, zur Bürgermeisterkandidatin für die Verbandsgemeindeverwaltung Westerburg mit großer Mehrheit gewählt. Auf der Stadtebene wurde Thomas Bixby mit nur einer Gegenstimme als Bürgermeisterkandidat für die kommende Kommunalwahl bestätigt. Harald Ulrich, Vorsitzender der SPD OV Westerburger Land überreichte als Dank an Yvonne Christl einen Blumenstrauß und wünschte beiden viel Erfolg für die Durchsetzung ihrer Ziele.

 
 

23.02.2018 in Ortsverein

In Gedenken an Edmund Theiß

 

Tief betroffen hat uns die Nachricht, dass unser Mitglied Edmund Theiß, im gesegnetem Alter von 89 Jahren verstorben ist. Edmund Theiß war Vorstandsmitglied um im Verbandsgemeinderat jahrelang aktiv tätig. Wir danken im Namen der SPD Westerburger Land für sein Engagement und werden ihn in guter Erinnerung behalten und ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

 

23.02.2018 in Ortsverein

SPD Höhn: Nicht übereinander, sondern besser miteinander reden.

 

SPD Höhn: Nicht übereinander, sondern besser miteinander reden.

Sozialdemokraten begrüßen Initiative von MdL Hendrik Hering

 

„Es ist viel geschrieben worden in den letzten Tagen und Wochen in Sachen Wasserschutzgebiet Höhn. Darum begrüßen wir, dass auf Anregung von Günter Mies und Ortsbürgermeister Kraft, MdL Hendrik Hering einen gemeinsamen Termin mit Gemeinderat und dem Leiter der Abteilung Wasserwirtschaft der SGD Nord, Joachim Gerke, organisiert hat“. So kommentiert Hans-Jürgen Frensch von der SPD Höhn die öffentliche Debatte der letzten Tage. Wir Sozialdemokraten haben, wie alle Bürgerinnen und Bürger Höhns auch, große Sorge, dass die endgültige Wasserschutzverordnung die Entwicklung der Gemeinde nachhaltig verhindert, sind aber der Meinung, dass es wenig Sinn macht übereinander zu sprechen, sondern sehr dafür sind, miteinander in die Debatte zu gehen. Wir halten den Vorschlag unseres Landtagsabgeordneten, sich zusammen an einen Tisch zu setzen und alle Probleme anzusprechen und Lösungen zu finden, auf jeden Fall für sinnvoller, als sich über Briefwechsel und Artikel auszutauschen“, ergänzt Elmar Schilling.

Der Landtagsabgeordnete Hendrik Hering hat, auf ein Schreiben von Günter Mies und Hans-Dieter Kraft, indem sie ihre Bedenken zur Wasserschutzverordnung zum Ausdruck gebracht haben, dem Ortsbürgermeister zu Beginn des Monats den Vorschlag unterbreitet, sich am 5. März 2018 mit der SGD in Höhn an einen Tisch zu setzen und die Verordnung zu besprechen. Im Rahmen einer Gemeinderatssitzung wird dieser Termin am Montag, 5. März 2018 19:00 Uhr im DGH in Höhn-Schönberg stattfinden.

 

29.07.2017 in Ortsverein

SPD regt innerstädtisches Konzept an Teil 2

 

aus der Westerwälder Zeitung vom 27.07.2017

 

29.07.2017 in Ortsverein

SPD regt innerstädtisches Konzept an

 

Aus der Westerwälder Zeitung vom 27.07.2017

 

17.10.2016 in Ortsverein

Beschlussvorlage Ladesäule in Westerburg

 

Errichtung von Elektrotankstellen und Fahrzeuge mit alternativen Antrieben

Sehr geehrter Loos,

Elektromobilität gewinnt langsam einen größeren Einfluss auf die Mobilität. Dabei sind insbesondere Behörden aufgefordert, als Vorreiter für diese umweltfreundliche und vor allem im lokalen Bereich emissionsfreie Art der Fortbewegung Vorreiter zu sein. Für die meisten Dienstfahrten im täglichen Betrieb ist die Reichweite eines solchen Fahrzeugs schon heute ausreichend.

„Mit Elektroautos werden unsere Städte lebenswerter“, findet der Automobilexperte Ferdinand Dudenhöffer. Dieser Auffassung kann man sicher zustimmen. Sie gilt aber nicht nur für Städte, sondern auch für den ländlichen Raum. Erst recht, wenn man denkt, dass gerade im ländlichen Raum die Nutzer, anders als in der Stadt, oftmals eine eigene Garage besitzen.

Schon heute sind technisch anspruchsvolle Elektroautos auf dem Markt erhältlich. In den nächsten Jahren werden immer mehr Hersteller innovative Elektroautos auf den Markt bringen.

Die von der Bundesregierung beschlossene finanzielle Förderung des Kaufs von Elektrofahrzeugen wird die Anzahl solcher Fahrzeuge erhöhen. Damit steigen auch die Ansprüche an eine geeignete Infrastruktur in Form von Ladesäulen. Denn oftmals reicht die Batterieladung nicht wirklich, um den nötigen Aktionsradius des Tages abzusichern.

Die Verbandsgemeinde sollte sich dem Energiewandel anschließen und so ihren Kunden und Bürgern zeigen, dass sie verantwortungsbewusst handelt und die derzeit am Markt ökologisch sauberste Variante der Fortbewegung unterstützt und nutzt.

Was den Kauf von Fahrzeugen angeht, können inzwischen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Anträge zur E-Mobilitätsförderung gestellt werden. Das BAFA hat das Online-Portal für die Antragstellung freigeschaltet. Die Förderung gilt rückwirkend für Kauf- oder Leasingverträge, die ab dem 18. Mai 2016 abgeschlossen wurden und die Bedingungen der Förderrichtlinie erfüllen.

Das Bundesverkehrsministerium fördert auch die Einrichtung von Ladesäulen. Die genauen Förderrichtlinien dazu sind dort zu erfragen. In anderen Kommunen werden Säulen vom regionalen Energieversorger aufgestellt. Das könnte auch in der VG eine kostengünstige Lösung sein, die die Verwaltung prüfen sollte.

Die SPD-Fraktion beantragt, dass der Verbandsgemeinderat folgenden Beschluss fasst:

Die Verwaltung wird aufgefordert,

  1. mindestens eine öffentliche Schnellladesäule zu errichten, die Besucher der Verwaltung während ihres Aufenthaltes zum Aufladen ihrer Fahrzeuge nutzen können

  2. zu prüfen, wo in ihrem Gebiet die Einrichtung weiterer öffentlicher Schnellladepunkte möglich und sinnvoll ist

  3. bei der zukünftigen Beschaffung von Fahrzeugen solche mit alternativen Antrieben zu bevorzugen

    Sollten weiter Informationen gewünscht werden, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

    Mit freundlichem Gruß

    Harald Ulrich

     

     

     

 

19.09.2016 in Ortsverein von Gabi Weber - Ihre Abgeordnete für Westerwald und Rhein-Lahn

Mitgliederehrung SPD-Wirges

 

Der SPD OV Wirges lädt herzlich zur diesjährigen Ehrung langjähriger Parteimitglieder ein:

Freitag, 23.09.2016, 18:00 Uhr, Hotel Paffhausen,
Bahnhofstraße 100, 56422 Wirges

Wir ehren:

  • Walter Neuer für 60 Jahre
  • Ministerpräsident a. D. und Bundesverteidigungsminister a. D. Rudolf Scharping und Juliane Beck für 50 Jahre
  • Edgar Bieck, Rolf Cernota, Rainer Fuchs, Peter Haas, Bruno Kerz, Ralph Kogler, Eva Zander und Ralph Zander für 40 Jahre
  • Michaela Berg-Kalter, Hans Buck und Martina Griebling für 25 Jahre

Wir freuen uns, dass unser Ministerpräsident a. D. Kurt Beck die Ehrungen vornehmen und die Laudatio halten wird. Des Weiteren konnten wir einen Überraschungsgast aus Berlin gewinnen – lasst Euch überraschen.

Programm:
Sektempfang
Ehrungen mit Laudatio
Abendsnack (Fingerfood und Suppe)
Geselliges Beisammensein

 

07.01.2016 in Ortsverein von Gabi Weber - Ihre Abgeordnete für Westerwald und Rhein-Lahn

Langjährige Mitglieder im SPD-Ortsverein Wirges geehrt

 

In einer Feierstunde hat der SPD-Ortsverein Wirges langjährige Mitglieder geehrt. Dazu konnte die Vorsitzende Carina Kirsch zahlreiche Mitglieder und Gäste begrüßen, darunter auch die Bundestagsabgeordnete Gabi Weber, Landtagsabgeordnete Tanja Machalet und ihren Vorgänger Harald Schweitzer.

Die Laudatio hielt Gabi Weber, die aus der 152-jährigen Geschichte der SPD die wichtigsten Etappen benannte. Gerade für die arbeitenden Menschen sei viel erreicht worden. Dazu hätten alle Mitglieder, die der SPD seit Jahrzehnten angehören, einen wichtigen Beitrag geleistet.